Zhou Qing

 

Too fat/Zu fett

 

 

 

 

De gauche à droite/From left to right/ Von links nach rechts:

 

1. Journalist 1: Mr. Zhou, although there is still a wide range of problems, but after all, isn’t it obvious, that our motherland has made tremendous progress in many ways?
1. Journalist: Mr. Zhou, es gibt natürlich noch jede Menge Probleme, aber ist es doch wohl nicht zu übersehen, dass unser Vaterland in vielen Bereichen enorme Fortschritte
gemacht hat.

 

2. Journalist 2: And the Communist Party of China and the Chinese government have attached great importance to the question of food safety. Why are you still pressing on this issue so much?
2. Journalist: Und die Kommunistische Partei Chinas und die chinesische Regierung messen den Fragen der Lebensmittelsicherheit größe Bedeutung bei. Wieso reiten Sie immer noch derart auf diesem Thema herum?

 

3. Journalist 1 and Journalist 2: Could it be that you are just a criticaster and a faultfindier?
1. und 2. Journalist: Könnte es nicht sein, dass Sie einfach ein Nörgler sind, ein Kritikaster?

 

4. Zhou Qing: Let me give you a mirror. Please, make sure that you look in the mirror with a serious face, and then ask the mirror why you look like you do.
Zhou Qing: Ich will Ihnen einen Spiegel geben und sie bitten: Schauen Sie hinein in diesen Spiegel, aber bitte mit ernster Miene. Und dann fragen sie den Spiegel, warum Sie so aussehen, wie Sie aussehen.

 

 

What kind of God

 

 

 

 

De gauche à droite/From left to right/ Von links nach rechts:

 

1: Mr. Zhou, your book has pointed out the many serious problems that exist in our food industry and has attracted a lot of attention.
Mr. Zhou, Ihr Buch greift zahlreiche schwerwiegende Probleme in unserer Nahrungsmittelindustrie auf und ist auf großes Interesse gestoßen.

 

2: Our government and our people will never forget your great sacrifices. Unsere Regierung und unsere Bevölkerung werden nie die großen Opfer vergessen, die Sie gebracht haben.

 

3: Our food industry companies also admire your great sense of social responsibility very much. / Darüber hinaus hegt unsere Nahrungsmittelindustrie große
Bewunderung für Ihr ausgeprägtes soziales Verantwortungsgefühl.

 

4: Our milk industry companies encourage you, by all means and no matter what the circumstances are, to continue with your work, and assure you that you will always be able to express your opinion in full freedom.
Unsere Milchbetriebe möchten Sie bitten, Ihre Arbeit unbedingt und unter allen Umständen fortzusetzen, und versichern Ihnen, dass Sie stets in der Lage sein werden, ungehindert zu schreiben, was Sie denken.

 

 

The story of eight départements and one pig

 

 

C:\Users\rodica\AppData\Local\Temp\The story of eight departments and one pig1-1.jpg

 

 

Comic: The story of eight departments and one pig / 1

Comic: Acht Ministerien und ein Schwein / 1

De gauche à droite/ From left to right / Von links nach rechts

 

1:Sir, this skinny pig was fed with our leftovers , it’s for us to eat.
Das magere Schwein hier, das wurde mit unseren Abfällen gefüttert, mein Herr. Das ist ausschließlich für unseren eigenen Verzehr bestimmt.

 

2:This good-looking pig was fed by Ractopamine, it’s going to be sold only to the people in the city.
Dieses Schwein hier ist schön fett, das wurde mit Ractopamin gefüttert und wird ausschließlich an die Stadtbevölkerung verkauft.

 

3:Don’t you know that Ractopamine is harmful to peoples’ health!
Aber wissen Sie denn nicht, dass Ractopamin beim Menschen Gesundheitsschäden hervorruft?

 

4:It’s all fine , city ‘s people have public medicare .
Na und? Dafür gibt’s schließlich für die Stadtbevölkerung die Staatliche Gesundheitsfürsorge!

 

 

C:\Users\rodica\AppData\Local\Temp\The story of eight departments and one pig2-1.jpg

 

 

Comic: The story of eight departments and one pig / 2

Comic: Acht Ministerien und ein Schwein / 2

De gauche à droite/ From left to right / Von rechts nach links

 

1: upper right / rechts oben:Ministry of Agriculture / Landwirtschaftsministerium
Stamp on the pig`s body / Stempel auf dem Körper des Schweins
Breeding Permisssion / Zuchtsau-Zulassung

 

2: Upper right / rechts oben:Ministry of Health / Gesundheitsministerium
New stamp on the pig`s body / Neuer Stempel auf dem Körper des Schweins:Epidemic Pervention
Gegen Seuchen geimpft

 

3: Pig’s sick. / Schwein ist krank.

 

 

 

 

 

 

____________________________________________________

 

 
Zhou Qing, geboren 1965 in der Provinz Shanxi in China, sagt von sich, er sei Journalist, Forscher und Redakteur. Er studierte am Lu Xun Literary Institute und an der Northwest University, Xi’an.

Aufgrund seiner Teilnahme an den Demonstrationen für Demokratie auf dem Tiananmen Platz musste er 1989 eine zweijährige Haftstrafe verbüßen, die wegen eines Fluchtversuchs und weil er Rehabilitierungsmaßnahmen ablehnte, um weitere acht Monate verlängert wurde. Sein wissenschaftliches Interesse gilt vor allem der Erforschung chinesischen Brauchtums sowie der Oral History.

Er reiste als Gastdozent in die Vereinigten Staaten und nach Russland, war Direktor des Xi`an Cang Xie Cultural Research Institute, leitete als Chefredakteur Zeitschriften wie Economy & Trade, Folk Magazin, Legends & Stories sowie Oral Museum. Zhou Qing ist Mitglied des Independent Chinese PEN und der China Society for the Study of Folk Literature and Art.

Im Verlaufe gründlicher Studien zur Sicherheit chinesischer Nahrungsmittel deckte Zhou Qing 2004 in einer großen Reportage, in der er Lebensmittelhersteller und Restaurantbesitzer, Fischfarmer, Bauern, Händler, Ärzte und Konsumenten interviewte, schockierenden Praktiken auf, wie etwa den Einsatz von Hormonpräparaten in der Fischzucht, die chemische Verunreinigung von Speisesalz, die Falschdeklarierung von Industrieöl als Speiseöl oder die Melaninvergiftung von Babynahrung.

2006 wurde er dafür mit dem Lettre Ulysses Award geehrt. Seit September 2009 bewohnt Zhou Qing das Münchner Stipendiatendomizil des Writers in Exile Programms des deutschen P.E.N.

Zhou Qing was born in Shanxi Province, China. He studied at the Lu Xun Literary Institute and at Northwest University, Xi’an. In 1989 he was imprisoned for two years, after taking part in the pro-democracy demonstrations at Tiananmen Square. His sentence was extended by eight months for refusing to rehabilitate and attempting to escape.

Zhou Qing is a journalist, editor and a researcher into Chinese folk and oral history and has travelled to the United States and Russia as a visiting scholar. He is the former director of the XI’AN Cang Xie Cultural Research Institute, and was chief editor of Folk magazine, Economy & Trade, Shen Zhen edition, and managing editor of the newspaper Legends & Stories. He is currently chief editor of the magazine Oral Museum. Zhou Qing is a member of the Independent Chinese PEN Association and of the China Society for the Study of Folk Literature and Art.

Zhou Qing spent two years researching the murky world of Chinese food and in 2004 China’s most important reportage magazine Baogao Wenxue (Reportage Literature) published his long article: Min Yihe Shi Wei Tian. Zhongguo Shipin Anquan Xianzhuang Diaocha [‘What Kind of God’. A Survey of the Current Safety of China’s Food]. In his reportage, Zhou Qing exposes a topic that the authorities have striven to keep hidden. He interviewed food manufacturers and restaurant owners, fish farmers, peasants, traders, doctors, and consumers. He discovered shocking practices such as the use of contraceptive pills to accelerate fish farming, the pesticide DDT to keep pickles from going off, hormones used to replace foodstuffs, salt that is chemically enhanced, industrial oil altered to make cooking oil. The difficulty and danger of carrying out this work was, in the author’s own words, ‘More dangerous than chasing after drug dealers!

Zhou Qing lives in München, Germany.

Zhou Qing est né en 1965 dans la province de Shanxi, en Chine. Il est journaliste, chercheur en folklore chinois et histoire orale, et rédacteur–manager pour plusieurs journaux et magazines. Il a étudié la littérature à l’Institut Lu Xun de l’Université du Nord-Ouest, de Xi’An. A cause du fait qu’il avait participé aux démonstrations de la place de Tiananmen, il a purgé deux ans de prison. Après cela, encore 8 mois de détention comme supplément. Pour quelle raison? Puisqu’il a refusé de corriger son attitude.

Il voyage beaucoup, il milite pour la liberté et la démocratie de sa nation, il écrit des articles sur des sujets tabous et devient le porte drapeau sincère et courageux, de son peuple.

Zhou Qing est à la fois, éditeur du journal Legends & Stories, ainsi que rédacteur en chef du magazine Oral Museum.

Zhou Qing est membre du PEN Chinois, ainsi que de la Société d’Etudes de la Littérature folklorique et de l’Art chinois. Depuis septembre 2009, Zhou Qing est boursier du PEN Club allemand (le programme Ecrivains en exil) et vit à München.

Ses caricatures et ses répliques crayonnent un monde empoisonné dans lequel on survit de plus en plus difficilement.

Articles similaires

Tags

Partager