Thomas Josef Wehlim

 

thwehlim.jpg

 

 

(Deutschland)

 

 

Es wird

Es wird

kein Krämern

sein.

 

Ein Händedruck

Der Weg  

zurück.

 

Der schwarze

Mann

der aus

den

Kindern

tritt.

 

 

Diagnose

Ich wäre gern

länger

geblieben.

Für einen Kaffee.  

Ein

anderes

Wort .

 

Am

Tisch  

mir gegenüber

der Arzt

der heute

Abend

Aufschnitt

isst.

 

 

Ich möchte

 

Ich möchte

mich waschen.

Für ein sauberes

Hemd.

Wenn andere  

sich erinnern.

 

Eine Tasse

Tee. Ohne

dass ich

verschlucke.

 

Dass ihr mich

abheftet

seitengenau.

 

 

 

 

Dreierlei Fragen

 

I .

Und wäre es

umgekehrt?

Was

würdest du

tun?

 

II.

Wann ist es Zeit ,

dass es Zeit  wird?

Wenn alle

Kacheln

sauber noch sind?

 

III.

Wie groß

ist der Kern

einer Kirsche ?

Wann

fällt dir auf

dass du

frierst? 

 

 

 

 

 

 

 

 

____________________________________________

 

Geboren 1966 in Witten/ Ruhr. Kindheit und Jugend im Rheinland. Studium der Mathematik an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Doktorat. Informatiker. Lebt und arbeitet seit 1996 mit seiner Familie in Leipzig. 2003 ein Semester Lehrstuhlvertretung Informatik an der Technischen Universität München. Informatik-Professur an einer Leipziger Hochschule.

 

Wehlims literarisches Werk umfasst bisher Prosa, Lyrik, Theaterstück. Veröffentlichungen in zahlreichen – meist jungen – Literaturzeitschriften und Anthologien, darunter Dichtungsring, DUM, Freiberger Lesehefte, dem belgischen Krautgarten. Forum für junge Literatur, Asphaltspuren. Literaturmagazin, wortwerk. Zeitschrift für Lyrik, um[laut], Anthologie Feldkircher Lyrikpreis 2008, Matrix. Preisträger 2. Preis Irseer Pegasus Januar 2011 (für Kurzprosa mit Thematik afghanischer Kriegseinsatz). Im Herbst/ Winter 2011 erscheinen ein Kurzprosa-Band im fhl-Verlag, Leipzig, und der Roman Die Tage des Kalifats in der Edition Rugerup, Hörby, Schweden. Wehlim inszeniert zur Zeit sein eigenes Stück Dreierlei Seelen an einem Leipziger Off-Theater und spielt hier auch die männliche Hauptrolle.

 

 

Netzseite: www.die-minderheit-des-ichs.de/

Articles similaires

Tags

Partager