Rudolf Kraus

 

(Österreich)

 

 

wolf im schafspelz

 

in diesen nächten

wenn der mond

füllig und blau schimmert

 

werfe ich ab

meinen schafspelz

 

er stand mir

sowieso

nie besonders

 

 

 

 

fatalismus

 

wir geben allen dingen

einen namen

 

allen tieren

allem was wächst

dir

mir

 

selbst die apokalypse

heißt so

 

 

 

 

später

für verena

 

woran man sich später erinnert

du schmeckst mir

unhörbar tanzt deine zunge auf der meinen

ich kann dich riechen

unsichtbar

und überall

 

 

 

 

dichter worteschichter

für johannes urzidil

 

in der brust drückt der schmerz

 

worte folgen dem dichter

im zweifel sind sie richter

nie gedankenvernichter

 

es pocht und rast mein herz

 

 

 

 

schicksal [österreich] 2

 

handke aufs herz

hab mich nie mit rühm bekleckert

fried sei mit mir

schwab drüber

 

 

 

 

manchmal

 

wartet das leben

einzig und allein

 

auf das bier am abend

 

 

 

 

münchen

 

im biergarten

am viktualienmarkt

bei der dritten halbe löwenbräu

saugte ich genüsslich

an meiner blauen pall mall

in der erstaunlich warmen januarsonne

 

wer ko der ko

 

 

 

 

_________________________


Kurzbio/-bibliografie


Rudolf Kraus,  geboren 1961 in Wiener Neustadt (Niederösterreich).

Aufgewachsen in Bad Fischau-Brunn (NÖ.), lebt als Autor und Bibliothekar in Wien und Bad Fischau-Brunn.

Schreibt vor allem Lyrik („sprachminiaturen“), aber auch erzählende und nicht erzählende Prosa, Essays, Literaturkritik und Fachliteratur. Zahlreiche Veröffentlichungen in Anthologien, Zeitungen, Zeitschriften und im Rundfunk.

Diverse Preise (z.B. Anerkennungspreis „Berner Lyrikpreis“, 2003).

Mitglied im Literaturkreis PODIUM, in der GAV Grazer Autorinnen Autorenversammlung, im Österreichischen Schriftstellerverband und in der europäischen Autorenvereinigung DIE KOGGE.

 

Bibliographie:

Prosa:

Der Lykanthrop der Erinnerung. Prosaminiaturen, Kurzgeschichten und Essays. Aachen, 1995.

HOAMAT STRANGE HOMELAND. Heimatliche Stories und befremdliche Prosa. Wien, 2001.

Worte kennen kein Gefühl. Prosa & Sprachminiaturen. ISBN 9783902547026, Gosau, 2010.

 

Lyrik:

ich bin mein treuer killer. sprachminiaturen. Wien, 1999.

die sinne verwildert. verstreute miniaturen aus 24 jahren. Wien, 2000.

die satanische ferse. neue sprachminiaturen, wortbilder und dreizeiler. Linz, 2003.

von eigenartigen helden und anderen seelendieben. Zusammengetragene Texte aus den verstreuten Anfängen 1975 – 1988. Wien, 2004.

aus der seele brennen. neue sprachminiaturen. Maria Enzersdorf, 2005.

ich trage deinen duft in mir. liebesgedichte. Leobersdorf, 2007.

tausend schritte neben mir. liebesgedichte und andere lyrische miniaturen. Maria Enzersdorf, 2008.

mein haiku schmeckt gut. japanische miniaturen. Mödling, 2011.

 

Herausgeberschaft:

Neun Gärten der Liebe. Zeitgenössische persische Liebesgedichte. Hrsg. v. Mehrzad Hamzelo, Rudolf Kraus und Gorji Marban. Übersetzt von Mehrzad Hamzelo. Deutsche Nachdichtung von Rudolf Kraus. Mödling, 2011.

 

Literaturkritik:

Literatur-Vade me cum. Ein literaturkritischer Streifzug durch die österreichische Literaturlandschaft von den 1990er Jahren bis heute. Maria Enzersdorf: Edition Roesner, 2006.

 

Siehe auch: www.buchhandel.de oder www.rudolfkraus.at/Buecher.htm

 

Kontakt:

Rudolf Kraus

poems@chello.at

www.rudolfkraus.at

Articles similaires

Tags

Partager