Mark Behrens

 

LEVURE 12 MARK BEHRENS DEUTSCHLAND

 

(Deutschland)

 

 

 

Sprachlos eins

 

Schreib‘ ein Gedicht über die Schoah

heißt,

schreib‘ ein Gedicht ohne Worte

heißt,

erfinde deine Sprache neu

heißt,

erfinde dich neu.

 

Es gibt kein Wort wie Schoah

in der Sprache der Täter.

 

 

 

Sprachlos zwei

 

Doch sollen wir schweigen?

Wir,

die Mauerüberwinder,

die Lichterkettenbilder?

 

Komm‘ in meine Stadt,

berühr‘ die Steine der Synagoge,

die wieder steht und

grüß‘ den Rabbi von mir,

wenn du ihn siehst.

 

Sollte man das ändern,

sind wir wieder sprachlos.

 

 

 

Sprachlos drei

 

Oder geh‘ mit mir an einen dieser Orte.

Geh‘ mit mir

nach Auschwitz,

Buchenwald,

Theresienstadt,

Bergen Belsen,

Dachau,

Gurs

oder auch nur

nach Petershagen/Lahde.

 

Setzen wir uns.

Wir müssen nicht sprechen.

Du fühlst den Schmerz

an diesem Ort.

Lass‘ ihn an dich heran,

dann trockne deine Augen,

wir gehen zurück ins Jetzt,

denn heute sind wir frei.

Mit jedem Schritt schwindet

die Schwere der Trauer,

doch die Trauer nicht.

Die Worte kehren zurück.

 

 

 

 

 

 

 

 

____________________________________________

 

Mark Behrens, geboren 1973 in Minden, studierte Literaturwissenschaft an der Uni Bielefeld. Er war Mitarbeiter bei der 3. Auflage von Kindlers neuem Literaturlexikon und schreibt für das Lexikon zur deutschsprachigen Gegenwartsliteratur (KLG). Gedichte, Kurzgeschichten und Essays erschienen außerdem in verschiedenen Literaturzeitschriften. 2013 bekam er den Debütpreis des Pop Verlags für seinen Roman „Zwei Seiten“, im Jahr darauf erschien ein Buch über Übersetzungsliteratur, „Charles Baudelaire bei Max und Margarete Bruns“.  Mark Behrens ist Mitglied in der europäischen Autorenvereinigung „Die Kogge“ und im Verband deutscher Schriftsteller (VS).

 

 

www.mark-behrens.de

Articles similaires

Tags

Partager