Inhalt

 

 

 

 

DIE MUSIK DER LITERATUR? DIE LITERATUR DER MUSIK!

 

 

 

 

Carmen-Francesca Banciu (Deutschland)

. Liane Birnberg – Deutschland

. J. Monika Walther – Deutschland

. Linda Brieda  – USA

Nicki Pawlow – Deutschland

Peter O’Neill  – Irland

Reinhard Knodt – Deutschland

François Bingono Bingono – Kamerun

. Stefana Sabin – Deutschland

. Alan Britt – USA

. Carolyn Cardinet – Frankreich – USA

Michael Mc Aloran  – Irland

Roland Erb – Deutschland

Hedi Schulitz – Deutschland

Vassiliki Rapti & Ivaana Muse – Griechenland – USA

. Andreas Triantafyllou – USA

Peadar O’Donoghue  – Irland

Branko Čegec  – Kroatien

Alida Bremer  – Kroatien – Deutschland

Rithika Merchant  – Indien – Spanien

Ulrike Almut Sandig – Deutschland

Cornelia Becker – Deutschland

Gerhard Beck – Deutschland

 

 

 

Ron Whitehead (USA)

. Roxanne Brousseau Felio – Kanada

 

 

 

Roxanne Brousseau Felio (Kanada)

Donald Syme – Australien – Kanada

Maristella Angeli – Italien

Tricia Savoie – Kanada

 

 

 

Leah Maines (USA)

. Alison Carb Sussman – USA

. Sherri Dratfield – USA

. Michael T. Young – USA

. Seamus Scanlon – USA

. Joanna Kurowska – USA

Aileen Bassis – USA

 

 

 

Constantin Severin (Rumänien)

Horia Dumitrache – Rumänien

Gabriela Culic – Rumänien

Wang Ping – USA

Tracey Tawhiao – Neuseeland

Fefe Talavera – Mexiko – Brasilien

Devrim Erbil – Türkei

Carl Adamshick – USA

 Lucian Muntean – Rumänien

Bruce Rimell – England

 

 

 

Rodica Draghincescu (Frankreich)

. Huang Fan – China

. Paul E. Nelson – USA

. Norman Manea – USA

. Suzana Fântânariu – Rumänien

Tuncay Gary  – Türkei – Deutschland

Rajaa – Irak – Deutschland

Angela Furtuna – Rumänien

Alexandra Bouge  – Frankreich

Michel Bénard – Frankreich

Simona-Grazia Dima – Rumänien

Jo Cimatti – Frankreich

François Ibanez – Frankreich

Serge Basso – Frankreich – Luxemburg

Eric Dubois – Frankreich

Alexandra Joly – Frankreich

Rahmani Abdelghani  – Algerien

Felicia Mihali – Kanada

Alain Stock  – Frankreich

Anita Rutili  – Frankreich

Marie-Jeanne Heusbourg  – Frankreich

JoyAnne O’Donell – USA

Flora Michèle Marin  – Frankreich

Lydie Wagner – Frankreich

. Martine-Gabrielle Konorski – Frankreich

Veronica Balaj – Rumänien

Mathias Lair  – Frankreich

Ali Znaidi – Tunesien

Erika Dagnino – Italien

Bojenna Orszulak – Polen – Frankreich

Stanislas Grochowiak – Polen

Pablo Seibo De Robertis – Argentinien – Frankreich

Virginia Chormoviti – Griechenland

Sarah Mostrel – Israel – Frankreich

. Kalpna Singh-Chitnis – Indien – USA

Dr. Shamenaz Sheikh – Indien

Khalid El Morabethi – Marokko

Vlad Ster – Rumänien – Holland

Myriam Boccara – Frankreich

Kiré Nedelkovski – Mazedonien

Philippe Claudel – Frankreich – Belgien

Dan Ciupureanu – Rumänien – Frankreich

Sorin Cerin – Rumänien

. Monica Rohan – Rumänien

. Franck Cana – Kongo – Frankreich

Armin  – Monténégro – Luxemburg

Rodica Alecsandra Petrescu-Miller – USA

Noé Boccard – Frankreich

Marina Roman – Rumänien

Jean-Paul Garrat-Perret – Frankreich

David & l’atelier d’écriture du Lycée Bel-Val – Luxembourg

Claude Luezior – Schweiz

Carmen-Francesca Banciu – Deutschland

. Luo Ying – China

Séverine Le Burel  – Frankreich

 

 

 

 

Hélène Cardona (Frankreich – Spanien – USA)

. David Cardona – Kolumbien

Ute Margaret Saine – USA

. Gopakumar Radhakrishnan – Indien

. Elijah Imlay – USA

. Dr. Nachiketa Bandyopadhyay – Indien

Antonia Alexandra Klimenko – USA

. Shelley Savren – USA

. Marius Surleac – Rumänien

 

 

 

Zhao Si (China)

Martine Solotruk  – Slowakei

Vardan Hakobyan  – Armenien

Alan Mc Monagle Irland 

Gerry Loose – Schottland

Ludwig Hartinger – Österreich

Anat Zecharia – Israël

Jurgen Jankovsky – Deutschland

 

 

 

Michel Bénard (Frankreich)

Rodica Draghincescu – Frankreich

. Béatrice Pailler – Frankreich

Carlos Sablon   – kuba – Frankreich

Jean-Marc Vesseron – Frankreich

Eliane Hurtado – Frankreich

Lydie Godbillon – Frankreich

Anne-Marie Weyers – Belgien

Martine Cros – Frankreich

. Cécile Oumhani – Frankreich

 

 

 

 Felicia Mihali (Kanada)

 

 Yvon Paré – Kanada

Steinar Lone – Norwegen

Catherine Navrikakis – Kanada

 

 

 

Gloria Mindock (USA)

Harris Gardner  – Kanada

Loren Kleinman – USA

 

 

 

Sonnet Mondal (Indien)

Rui Coias –  Portugal

Barbara Pogacnik – Slowenien

 

 

 

Eva–Maria Berg (Deutschland)

. Mansoor Hosseini – Schweden

Max Alhau – Frankreich

Régine Kress-Fricke – Deutschland

Thomas Emmerig – Deutschland

Jean-Louis Dhermy – Frankreich

. Siglind Bruhn – Deutschland – USA

Andreas Kirchgässner – Deutschland

Jacques Estager – Frankreich

Alain Fabre-Catalan – Frankreich

Christophe Forgeot – Frankreich

Joanna Lisiak – Polen – Schweiz

Rosemarie Bronikowski – Deutschland

Jean-Christophe Rosaz Frankreich – Schweiz

 

 

 

Kalpna Singh-Chitnis (Indien – USA)

. Steffen Horstmann – USA

Ami Kaye – Indien – Frankreich USA

Robbi Nester – USA

Wasi Haider Pakistan

Gopikrishnan Kottoor Indien

Jack Foley USA

. Jennifer Reeser USA

Adelle Foley USA

. Walt Whitman USA

 

 

 

Erika Dagnino (Italien)

Erika  Dagnino

. Gil Fagiani USA

. Stefano Pastor USA

. Joshua Meander USA

. Su Polo USA

. Bob Heman USA

 

 

 

Suzana Fântânariu (Rumänien)

Suzana Fântânariu

 

 

.  Angela Roman Popescu – Rumänien

Ramona Biciusca – Rumänien

Mircea Bochis – Rumänien

Luminita Taranu – Rumänien

Petrehus Dorel – Rumänien

Cornelia Brustureanu – Rumänien

 

 

 

Angela Furtuna (Rumänien)

Angela Furtuna

. Serban Foarta Rumänien

. Constantin Frosin Rumänien

 

 

 

Virginia Chormoviti (Griechenland)

Virginia Chormoviti

Vassilis Rouvalis Griechenland

Adriàn Gonzalez Da Costa Spanien

Enrique Crusellas Inicio Spanien

 

 

 

Brigitte Gyr (Frankreich)

. Eva-Maria Berg – Deutschland

.  Eric Sarner – Frankreich

. Colette Klein – Frankreich

. Nikos Lybéris – Griechenland – Frankreich

 

 

 

Gopakumar Radhakrishnan (Indien)

Gopakumar Radhakrishnan

Mangalaprathaban Muralidharan Indien

Subramanian A – Indien

Surekha Anandraya Bhat – Indien

 

 

 

 

 

 

Zu all diesen Autoren kommen weitere Künstler und Schriftstellen hinzu, die sich selbst vorstellen.

 

 

Eine Synergie aus Poesie, Prosa (Ansichten, Reportagen, Essays, Romanauszügen, Chroniken und Kommentaren, konstruktiven Überlegungen, Interviews, Psy-Geschichten und Kulturinformationen), aus Musik (mp3 zum Hören und Video-Clips), aus Photographie und visuellen Ausdrucksformen, sowie aus hochwertiger Performance und nicht zuletzt eine therapeutische Begegnung mit dem Psychiater Rolande Scharf. Interessante Spuren, vorgeschlagen von unseren Mitarbeitern.

 

Levure littéraire – in seiner elektronischen Fassung – ist offen für alle Formen der Kunst (im Bereich der Gegenwartskultur) und steht im Dienste von Kreativität und literarischem Austausch.

 

 

 

——————————-

 

Wer sind wir? Und was wollen wir?

 

Wir sind Arbeiterinnen und Arbeiter der Imagination. Wir sind identifizierbar, klicken Sie einfach auf Comité de rédaction.

 

Rodica Draghincescu
verantwortliche Herausgeberin

übersetzt von Hans Schiler

 

© Daniel Vicol

 

 

* Levure bedeutet Hefe und bezeichnet einen einzelligen Pils, der in der Lage ist, die Fermentation sowohl tierischer als auch pflanzlicher organischer Stoffe. (nach: fr.wikipédia.com)

*LEVURE LITTERAIRE ist eine online-Revue, die vierteljährlich erscheint.

Articles similaires

Tags

Partager