Cătălina Ene-Onea

 

Catalina Ene Onea

 

(Rumänien-Deutschland)

 

 

 

synästhesie

 

der engel sprach

mir grün im schlaf

der wind er weht

nur wenn

das herz

allein und trist

nach winter

fragt

 

die blauen töne

meines ballade-traums

verknüpft verbunden

aber nicht

vergessen

streicheln nun schon

den morgen

in dem raum

 

gelb

klingt die farbe

seines lächelns

frei

schmeckt die aura

seiner augen

regen in hoffnung

und

verbrannt

der wind

der

nach der

winters wärme

weint

 

 

 

 

transitivität

 

gedanken

fliegen mich ins all

sie stecken jucken

und vergeben

deinem diffusen lau-warmen

humor

danke (ich) nun für

das stück wasser

verdiente strafe

aus dem nichts

küsst meine schulter

ohne echo

schreien die flügel

deiner vergangenheit

schnell langsam

aber nicht umsonst

meine beichte

fliegt

doch

mit

wolken unter uns

und

noch mehr himmel

über ihr

passagen aus der unschuld

und

ein ja

 

 

 

 

 

 

 

 

____________________________________________

 

2

 

Catalina Ene Onea (*1984, Rumänien)

Dichterin, Schriftstellerin, Übersetzerin. Schreibt auf Rumänisch, Deutsch, Englisch und Spanisch. Zurzeit Doktorandin der Humboldt-Universität zu Berlin (in Zusammenarbeit mit der Universidad Complutense de Madrid), Stipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung. In ihrer Doktorarbeit „Medea der Gegenwart“ analysiert sie die Formen und Funktionen des Medea-Mythos in literarischen Texten nach 1945 in interkultureller Perspektive. Als freie Journalistin arbeitet sie mit verschiedenen Kulturmagazinen in Europa zusammen und hat eine monatliche Rubrik namens ‚Cooltura‘ im rumänischen Magazin „Conştiinţa“.

 

Im Laufe der Zeit hat sie verschiedene Preise und Anerkennungen erhalten, darunter der Literaturpreis der Deutschen Botschaft in Rumänien für das Theaterstück abgeschrieben,  im Rahmen des Literaturwettbewerbs der Botschaft in Bukarest, der „Junior“-Nationalpreis für literarische Schöpfung, verliehen von dem Rumänischen Schriftstellerverband und dem Erziehungs- und Forschungsministerium, der „Adrian Marino“ Preis für ssaydebüt, verliehen von der Rumänischen Rundfunkgesellschaft, oder der Spezialpreis der „Excelentia 21“ und die  Jubiläumsmedaille- und Trophäe im Rahmen des Internationalen „Nichita Stănescu“ Gedichtfestivals in Ploieşti.

 

 

Publikationen:

 

Als Autorin:

 

„Polifonia culorilor auditive”, Tagebuch der ersten Auflage des „George Enescu“ Festivals in Heidelberg-Mannheim 2005, Confession Verlag, Ploieşti, 2006

 

„Timp contra timp”, Essays, (Vorwort von George Şovu), Confession Verlag, Ploieşti, 2004

 

 „Dincolo de ecou”, Gedichte, Alt Vision Verlag, Ploieşti, 2002

 

 „Poeme în oglindă/ Reflected Poems/ Gedichte im Spiegel”, dreisprachiger Gedichtband in eigener Übersetzung (Vorwort von Tudor Opriş), Alt Vision Verlag, Ploieşti, 2001

 

„Jocul silabelor/ Game of Sillables/ Das Spiel der Silben”, Verlagsdebüt, dreisprachiger Gedichtband in eigener Übersetzung (Vorwort von Ana Blandiana), ASTRA Verlag, Braşov, 2000

 

Als Übersetzerin:

 

„Leoaică tânără iubirea/ Junge Löwin, die Liebe”, Gedichte von Nichita Stănescu in deutscher Sprache, Libertas Verlag, Ploieşti, 2004

 

„Lumina din verb/ The Light of the Verb”, Autorin Sabina Ene, (Vorwort von Părintele Galeriu, Werkeinführung von Romulus Rusan,), Alt Vision Verlag, Ploieşti, 2001

 

Sammelwerke:

 

„150 de ani sub semnul Minervei”. Monographie des „Ion Luca Caragiale“ Nationalkollegs Ploieşti (Koord. Petre Năchila, Vasile Moga, Traian D. Lazăr), Nomina Verlag, Ploieşti, 2014

 

„Voz en clave”. Proyecto de Poesía en Voz Propia, audiobook, Asociación Clave 53, Madrid (Koord. Giusseppe Domínguez), 2012

 

„Sprachen öffnen Horizonte”, ein Projekt des Sprachenzentrums der Humboldt-Universität zu Berlin, anlässlich seines 60-jährigen Jubiläums (Hrsg. Elke Rößler), 2012

„Exerciţii de memorie” (1999),  „Exerciţii de speranţă” (2000),  „De unde vine extremismul?” (2001), ausgewählte Essays von TeilnehmerInnen der Sommerschule an der Gedenkstätte für die Opfer des Kommunismus und des Widerstands in Sighet, Fundaţia Academia Civică (Werkeinführung von Romulus Rusan, Vorwort von Sabine Habersack, Nachwort von Ana Blandiana)

 

Wyl TV Prahova, Romania (Claudius Dociu & Catalina Ene Onea)

 

 

Articles similaires

Tags

Partager