Brief an die Leser

 

 

 

 

Liebe Freunde,

 

Nachdem wir das Vertrauen und die Wertschätzung unserer Mitarbeiter gewonnen haben, fühlten wir uns ermutigt ein Schritt weiter zu gehen und mit Hilfe eines Spezialisten im Bereich Webdesign (Frédéric Michel),  auch gestalterisch ambitioniertere Ziele zu verfolgen. Die Seite ist in dieser neuen Form reicher und dynamischer und aus diesem Grunde moderner und leichter zugänglich geworden. Sie ermöglicht einen tieferen Zugang zum Kern der Inspiration unserer über 130 Künstler.

Aber dies ist nicht die einzige erfreuliche Nachricht, die wir mit euch teilen möchten. Seit der letzten Ausgabe von Levure hat sich Vieles  getan, und das möchten wir euch nicht enthalten.

Wir sind erfreut mitteilen zu können, dass unsere  Zeitschrift eine Leserschaft in immer mehr Länder findet, zur Zeit sind es 157 Länder und  ein treues Publikum, welches täglich unsere Seiten anklickt.

 

Nicht nur das Publikum, auch die Presse schaut  mit Interesse auf  Levure littéraire. Die Ausgabe  hat viel Anerkennung  in den Deutschen Medien bekommen: Deutschland Radio Kultur, die rumänische Redaktion des Senders Deutsche Welle, Radio Bremen, um nur einige davon zu erwähnen, haben die Zeitschrift in ihren Programmen präsentiert.

Einige Verlage, wie der  feine, independente Verlag Guernica Editions aus Kanada, wurden auf die Zeitschrift aufmerksam und wir begrüßen den Dichter und Verleger  Michael Mirolla mit seinen Beiträgen in unsere aktuellen Ausgabe.

Levure littéraire bedankt sich herzlich bei Joachim Sartorius für die Ehre ein noch unveröffentlichtes Gedicht uns anvertraut zu haben.

Angeführt von Leah Maines, einer bewundernswerten amerikanischen Dichterin und Verlegerin, die sich in unser Magazin verliebt hat, sind wir nun in gewisser Weise auch  in der Welt der Dichter und Künstler der Vereinigten Staaten angekommen. Leah Maines brachte uns mit einigen Hollywood – Schauspielern und Dichtern in Kontakt (Melora Walters und Helene Cardona), die der Meinung sind,  dass es einer Wiederbelebung der Kultur bedarf, besonders dort, wo sie ihrer Mittel beraubt wird.

Levure littéraire dankt auch herzlich Lucille Lang Day, Poetin und Verlegerin, für ihren wunderbaren Einsatz für  unser Magazin innerhalb ihres eigenen Verlages. Ein riesiges Dankeschön geht an Ron Whitehead, Kultur-Botschafter in mehreren Ländern, Performance-Poet, der uns regelmäßig schreibt und über seine internationalen Auftritte auf dem Laufenden hält.

Wir sind von der Freundlichkeit und Großzügigkeit beeindruckt – und besonders von jeglichem Fehlen von Snobismus -, die die amerikanischen Schriftsteller und Künstler uns während des gesamten Austauschs für diese neue Ausgabe der Levure littéraire entgegengebracht haben! Eine wunderbare Lektion in Sachen Öffnung hin zu einem internationalen kulturellen Leben… Es sind sehr schöne Projekte, die sich hier entwickeln.

 

Nicht nur über die Begeisterung der Amerikaner sind wir glücklich, auch über die immer  größer werdende Zahl von bekannten deutschen und internationalen AutorInnen, und KünstlernInnen, die für die Veröffentlichung Ihrer Arbeiten die Levure littéraire als  geeigneten Ort finden.  Der Kontakt  mit ihnen entstand meist auf  Empfehlung der Berliner Autorin  Carmen-Francesca Banciu und der Verleger Hans Schiler und Timo Mücke.

Wir danken auch Michel Bénard, Dichter und Künstler in der Region Paris, Kunstkritiker, Redakteur unseres Magazins, für seine Ratschläge und Empfehlungen, sowie unserem Redakteur und Herausgeber für Schweden Alexander Deriev, Direktor des Stockholm Poetry Festival.

Eine weitere  Überraschung, Martin Solotruk, Dichter und Leiter des Prague International Poetry Festival.. Es ist immer eine Freude, mit so wunderbaren Talenten zu arbeiten!

Wir möchten auch einige Veränderungen die in der Direktion und in der Redaktion stattgefunden haben,  bekannt geben:

Neu in der Redaktion ist die international anerkannte chinesische Dichterin und Akademikerin  Zhao Si.

Carmen-Francesca Banciu, Schriftstellerin, Publizistin und Übersetzerin  aus Berlin übernimmt neben der  Arbeit  für die deutsche Redaktion aus Berlin, auch die Aufgabe als Stellvertretende Chefredakteurin.

Roxanne Brousseau-Felio, kanadische Künstlerin,  übernimmt neben der Arbeit für die kanadische Redaktion auch die  Aufgabe als Art Director.

Wir danken auch unseren vielen Übersetzern für ihren Einsatz, für ihr wunderbares und großzügiges Engagement. Ohne ihren freiwilligen Beitrag wäre das Profil  von Levure littéraire als mehrsprachige, internationale Zeitschrift nicht möglich.

Vielen Dank an Howard Scott, kanadischer Übersetzer aus Montreal, für seine Übersetzungen.

Tatiana Paholkova, Professorin für Übersetzungskunst an der Universität Tcherepowetz (Russland), Zoe A. Hawkins, Freie Übersetzerin aus Heidelberg, Jesper Festin, Übersetzter aus Schweden und allen anderen, die wir hier mit Namen nicht erwähnen können.

Und vielen Dank auch an Séverine Le Burel, Literaturstudentin, Nachwuchsdichterin und literarische Kolumnistin für ihre wertvolle helfende Hand, um diese komplexe Ausgabe fertig zu stellen.

Ein herzliches Dankeschön auch an den Psychiater Rolande Scharf und an die  Psychoanalytikerin Simone Molina für seine Kolumne PSY, der ebenso verwandelnd wie beruhigend auf uns einwirkt.

Nicht zu Letzt möchten wir uns bedanken für die großzügigen Spenden unserer Leser und Freunde, die auch die Erscheinung dieser Ausgabe unterstützt haben:

Barbara Kessler, Berlin, Ingeborg Hinz, Berlin, Arch. Heinz Albers, Wilhelmshaven, Marion Hinz, Stockelsdorf, Cantemir Gheorghiu, Berlin, Elisabeth Ochsenfeld, Heidelberg,  Ruxandra Niculescu, Schweiz, Simone Molina, Frankreich, Marie-Jeanne Heusbourg, Frankreich, Lucy Day, USA, Mirela Ispasoiu, Rumänien.

 

 

Herzlich Willkommen zu der neuen Ausgabe der Levure littéraire !

 

RD + LL