Andreas Saurer

 

 

 

(Schweiz)

 

 

 

 

GALEERENMÜNSTER

Flaschenpost eines Orgelbanausen

für vim, 3. Juli 2012

 

 

verkehrt im schiff

lauschen wir grau oder kahl

den pfeifen

die stadt im bann der

red hot chili peppers

lebt auf grossem ohr

gan ganz ohr

rattenfänger tinnitus

nachzügler flüchten

an bord

der helikopter die rettung

aber nicht für uns

leergekanzelt

meutern im bauch

die töne entfesselt

folter

selten ein hauch

von fata morgana

zwischen den wellen

schwalben sirenen

flüchtig ein leuchtturm

einsam an der brüstung

plötzlich der kapitän

ein schiffbrüchiger

verbeugt sich

öffnet die falltür

gespenstisch

der applaus

ordentlich

legt der kahn

an

 

 

TGEA MUNTSULEJ

 

die vorhut der strandkörbe

hat den oberen berg erreicht

in der alpen-oase

atmen gäste und bauern

auf erholen sich

vom wind und vom schauen

ins tal

rauscht der junge rhein

auf dem weg

zum atlantik rauscht der verkehr

unterwegs zum mittelmeer

die ankunft der strandkörbe

bricht den wind

das schweigen der

milchkühe melker und

das geschwätz der stadtflüchtigen

niemand träumt mehr vom skilift

der traum vom meer

in den alpen

im maton der tipis

und parabolantennen

vor verschlossenen chalet

fensterläden

hupt ein subaru

und noch einer magari

stehen alpacas lamas vikunjas

träumen von den anden

und sehen exakt bis cagliatscha

 

 

TRAUM

 

in der buchhandlung

gibt es tatsächlich bücher

in der metzgerei

fleisch und das

im zeitalter

von sms und tofu

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

____________________________________________

 

Andreas Saurer, geboren 22. 9. 1963 in Andeer (Graubünden/Schweiz)

 

Historiker

Er arbeitet seit 1995 als Auslandredakteur bei der Berner Zeitung

Lebt in Bern, Basel und Lôro.

 

Lyrikbände:

Freie Sicht bis Cagliatscha, orte-Verlag 2008.

Berg mit Madonna/Munte cu Madonna (zweisprachige ausgabe deutsch/rumänisch), Biblioteca Revistei Familia, Oradea 2005.

(in einer Reihe deutschsprachiger Schweizer Autoren)

 

Gedichte übersetzt ins Rätoromanische, Rumänische, Slowakische, Ungarische und Ukrainische
Übersetzungen rumänischsprachiger Gedichte (u.a. Grigore Chiper, Vasile Igna, Vasile Muste, Ion Cocora)

 

Lyrikveröffentlichungen in den Schweizer Kultur- und Literaturzeitschriften du, orte, Drehpunkt und Zündschrift sowie in Literatur und Kritik (Salzburg), Moosbrand (Berlin), Luceafarul (Bukarest), Tribuna (Cluj), Familia (Oradea), Nord Literar (Baia Mare), Contrafort (Chisinau), Romboid (Bratislava) und in Anthologien in Deutschland.

 

Finalist im Wettbewerb um den Arena-Lyrikpreis Riehen 2008.

orte-Lyrikpreis 2007

 

Debut-Preis am internationalen Poesiefestival von Sighetu Marmatiei (Rumänien), 2005.

Preisträger beim Berner Lyrikwettbewerb Stauffacher

2005, 2002, 2000, 1999 und 1996.

 

Finalist beim open-mike-Literaturwettbewerb der literaturWERKstatt Berlin 1995.

Articles similaires

Tags

Partager